Ganzheitlich gesund und glücklich Leben 

Heutzutage nehmen wir tagtäglich eine große Menge toxischer Substanzen auf und blockieren unseren Stoffwechsel und bringen den Hormonhaushalt durcheinander. 

Auch das Thema Stress ist ein ganz grosser Faktor. Wir leben in unserer schnell lebigen Welt und da entstehen Gifte / Entzündungen, die unsere Zellen durcheinanderbringen, schütten mehr freie Radikale aus und sind nicht mehr in der Lage sich in dem Mass zu regulieren das es in einem Gleichgewicht bleibt. 

 



Der Begriff Detox ist heutzutage in aller Munde, wird aber oftmals missverstanden und viele haben das Gefühl das es konträr ist und verbinden es meistens mit Saftkuren, Nahrungsverzicht, fasten.

Kurzum es hat bei vielen diesen Crash Diät Charakter und führt auch gerne zu Verwirrung. Was Detox für mich heisst: 

Auf jeden Fall nicht zu hungern und sich nur noch von grünen Säften zu ernähren.
 

Für mich heisst es eine Balance im Alltag zu finden. Body Mind and Soul Körper Geist und Seele in Einklang zu bringen, sich von Ballast zu befreien die belastend sind. 

 

Was gibt mir Energie auf der Ernährungsseite? 
Was kann ich dafür tun, um tatsächlich meine Organe bei den Ausleitungsprozessen zu unterstützen?

Schadstoffe vermeiden wie: 
Meide Pestizide, stelle auf Bio Lebensmittel um, meide industriell verarbeitete Lebensmittel und iss natürlich unverarbeitete Lebensmittel, wie Obst, Gemüse, Salate, Hülsenfrüchte, Eier, Bio Fleisch ökologische Tier- und/oder Weidehaltung, Fisch, Nüsse, Samen, Saaten, Kräuter ect. 

 

Verzichte auf Zucker, Süssigkeiten und zuckerhaltige Lebensmittel und versuche auf gesunde Naschereien zu greifen wie Obst & Nüssen, dunkle Schoggi, Datteln mit Nussmus … 

Auf Kuhmilch verzichten und stattdessen auf Ziegen- oder Schafsmilch umzusteigen, wenn du es gut verträgst. Investiere in einen Wasserfilter, um die Rückstände zu reduzieren (Medikamenten-/ Hormonrückstände, Schwermetalle, Pestizide) 

Und und und…. 

 

Was ich damit sagen möchte, der Weg zur Gesundheit führt durch die gesunde Küche / gesunder Lifestyle und nicht durch die Apotheke. 

Foodlabels lesen leicht gemacht / Projekt: zuckerfrei


Wer auf Zucker weitestgehend verzichten möchte, kommt nicht umher, sich mit der Zutatenliste von Lebensmitteln auseinander zu setzen. Dabei ist die Liste der verwendeten Zutaten von Fertigprodukten oft genauso lang wie verwirrend.

Dass viele industriell hergestellte Lebensmittel viel Zucker enthalten, ist bekannt. Doch selbst wenn die Zutatenliste nicht explizit Zucker aufführt, ist oft viel davon enthalten. Denn auch hinter Begriffen wie – Dextrin, Dextrose, Dicksaft, Fruchtextrakt, Traubensüße, Fruktose, Gerstenmalz, Glukose, Glukosesirup, Inulin, Laktose, Maltose oder Saccharose –versteckt sich Zucker.


Prinzipiell gilt:je kürzer die Zutatenliste, desto besser das Produkt. Jedoch sollte man auch hier auf die Zusammensetzung und die Naturbelassenheit der Zutaten achten.

Am Anfang erscheint es dir vielleicht komisch, jedes Produkt umzudrehen und die Zutatenliste und Nährwerttabelle zu studieren. Mit der Zeit ist dein Blick jedoch geschärft und du siehst in wenigen Sekundenbruchteilen, welches Produkt gut ist und welches du besser im Regal stehen lässt.

Superfoods

Warum sollte man Superfoods essen, wenn man doch ganz einfach eine Pille oder ein Multivitamin schlucken kann?
Über die Hälfte der Menschen nehmen täglich synthetische Ergänzungsmittel wie Multivitamine ein, die künstlich hergestellt werden.

 Ich möchte damit nicht sagen, dass ich dagegen bin - ganz im Gegenteil, denn ich selbst nehme auch welche und finde es durchaus sinnvoll als Unterstützung - man sollte einfach auf die gute Qualität achten.

ABER...
nicht alles geht über eine Pille, wenn du echte Lebensmittel isst, die in der Natur wachsen. Gelegentlich wird Superfood als ganz normales Lebensmittel bezeichnet. In der Tat, Superfoods sind ganz normale Lebensmittel nur ist es eben nicht mehr für den modernen Menschen normal.

Brötchen mit Schinken, Kartoffelsalat mit Würstchen und Pizza mit Salami werden heute als normale Lebensmittel angesehen.
Über Löwenzahn und Grünzeugs hingegen macht sich der Homo sapiens lustig, an die Brennesel traut sich niemand mehr ran und beim Granatapfel weiss man nicht mehr wie man die essen soll.